Manga/ Anime Talk

Yuru Camp/ Laid- Back Camp – Animetalk ( Spoilerfrei )

Genre: Slice of Life, Comedy, Seinen
Episodenanzahl: 12 

Fünf junge dem Grunde nach absolut unterschiedliche Schülerinnen und eine gemeinsame Leidenschaft, das Camping. Yuru- Camp bringt den Anime- Zuschauer mit Hilfe von wunderschönen Bildern zurück in die freie Natur und lehrt uns dabei zugleich was man alles beim Zelten in der freien Natur beachten sollte.

„Yuru – Camp“ oder auch „Laid- Back Camp“ genannt, ist eine Mangaserie, welche in der diesjährigen Anime Winter Season ihr Anime Debut feiert. Schwerpunkt des Anime liegt bei dem großen Thema Camping. Anhand von fünf jungen Schülerinnen, welche alle die selbe Leidenschaft teilen, vermittelt der Anime viele wichtige Punkte die man beim Urlaub in der freien Natur beachten sollte. Heraus kommt eine lehrreiche, lustige und interessante Geschichte bei der man super abschalten kann und sich so ein wenig vom stressigen Alltag erholt.

Videoquelle: animax plus / Youtube

Plot

Rin liebt das Campen.
Auch in den schlechteren Jahreszeiten nutzt sie jede mögliche Gelegenheit um raus in die Natur zu fahren. Dadurch ist sie mit der Zeit zu einer kleinen Expertin was das überleben auch an kälteren Tagen angeht geworden. Als Einzelgängerin genießt sie die Zeit alleine in der freien Natur. Dies ändert sich, als sie eines Tages Nadeshiko begegnet. Nadeshiko ist gerade nach Tokyo gezogen und wollte unbedingt den berühmten Fuji sehen. Daher machte sie sich mit ihren Fahrrad auf den Weg. Jedoch war der Weg schwägerlicher als erwartet und so kommt es, dass sie auf einer Bank vor erschöpfung einschläft. Mitten in der Nacht wird sie wach und findet sich alleine, im dunkeln, an einen ihr unbekannten Ort wieder. Die Angst ist groß bis sie von Rin gefunden wird. Diese hilft Nadeshiko aus der Klemme. Durch die kurze gemeinsame Zeit am Lagerfeuer mit instant Nudelsuppen merkt Nadeshiko wie viel Spaß das campen macht. Sie beschließt diese Hobby auch zu das der ihren zu machen, findet kurz darauf Anschluss an den Outdoor- Club ihrer Schule  und beginnt hin und wieder ähnlich wie Rin die Wochenenden in der freien Natur zu verbringen.
Doch beim campen muss vieles bedacht werden, was Nadeshiko und ihre neuen Freudinnenn schnell, teilweise auf die harte Tour, feststellen müssen.

Animtalk

„Ein Anime übers Campen?“ war mein erster Gedanke als ich im Januar 2018 in die erste Folge hinein sah. Damals dachte ich nicht, dass dieser ruhige aber herzerwärmende Anime zu meinen Favouriten aus der Anime Winter Season 2018 werden würde.
Es war ein mutiger Schritt des Publisher diesen Manga in einen Anime um zu setzen, da er nicht die breite Masse anspricht und daher das Risiko zu scheitern entsprechend hoch war. Hört man sich ein wenig im Netz um lässt sich schnell feststellen, dass der Anime doch ein Erfolg war. Zwar wird er nicht so hoch gefeiert wie manch anderer Anime der Season, aber die Meinungen tendieren meist ins positive. Diese Meinung deckt sich auch mit meiner.

Was mich an den Anime so begeistert hat das ich bis zum Ende der 12 Folgen am Ball blieb hatte mehrere Gründe.
Zum einen bringt Yuru- Camp den Zuschauer an verschiedene Orte von Japan, wie zum Beispiel auf einen Campingplatz nahe des Fuji, von denen man sonst eher selten etwas hört. Zum anderen sind die damit einhergehenden wunderschönen Zeichnungen der Landschaft als Pluspunkt zu nennen. Diese geben den Anime seinen besonderen Charm.
Auch die Dinge die man über das Campen lernt, sind als Pluspunkt für den Anime zu nennen. Diese kommen in einer angenehmen Dosis daher und werden verständlich und zur jeweiligen Folge passend vermittelt.
Das A und O des Anime sind natürlich die Hauptfiguren. Vor allem Rin und Nadeshiku, welche wir bereits in der ersten Folge kennen lernen, sind einer der wohl wichtigsten und positivsten Bestandteile dieses Anime. Sie geben dem Anime ihr i-Tüpfelchen. Es macht wirklich Spaß zu sehen wie aus den zum größten Teil fremden Schulmädchen nach und nach Freundinnen werden und sie beginnen ihre gemeinsame Leidenschaft zu teilen. Dabei wird expliziert immer wieder darauf geachtet, dass die charakterlichen Stärken der Fünf nicht außer acht gelassen werden. So hält sich Rin weiterhin meist eher zurück was die gemeinsamen Ausflüge angeht, während Chiaki ständig bemüht ist ihren kleinen Club voran zu bringen und neues über das Campen zu lernen.
Ich finde es gut, dass sich die Geschichte auf fünf Charaktere fokussiert, den sonst könnten sich diese starken Charaktere nicht vollständig entfalten.

Nach 12 Episoden hieß es nun Abschied nehmen von der kurzen lustigen zum Teil sehr atmosphärischen Geschichte. Das Ende rundet das Gesamtbild des Anime ab, stimmte mich aber trotzdem traurig. Irgendwie wollte ich noch nicht Abschied von dieser schönen Geschichte bei der ich super abschalten konnte.
Nun hoffe ich das Anime und vielleicht auch Manga ihren Sprung nach Deutschland schaffen. Es wäre eine wunderbare Ergänzung zu meiner Sammlung. Der Manga ist in Japan übrigens noch nicht abgeschlossen.

Mein Fazit zum Anime

Jede Folge von Yuru Camp ist wie ein kleiner Ausflug in die freien Natur. Die Landschaften sind wunderschön und authentisch gezeichnet. Dadurch sorgen sie dafür, dass man als Zuschauer dem Alltag super entfliehe kann. Ein perfekten Anime für den Start in den Feierabend.

Yuru Camp
Bildquelle: https://myanimelist.net/anime/
34798/Yuru_Camp%E2%96%B3/pics

Ich für meinen Teil finde es schade, dass der Anime nur zwölf Folgen umfasst. Jede Woche habe ich mich Donnerstag auf der Arbeit bereits auf den Feierabend gefreut, nur weil ich wusste das mich eine neue Folge Yuru- Camp erwartet.

Yuru- Camp ist jedoch kein Anime den man in einen weg suchten kann. Dazu ist der Anime meiner Meinung dann doch zu ruhig. Die Dosis mit einer Folge jede Woche war schon ein angenehmes Tempo. Man war nach einer Folge zufrieden und freute sich auf kommende, auch wenn es hieß das man eine Woche warten musste. Dadurch das dieser Anime keine Cliffhanger enthält war die Wartezeit nicht all zu erschwärlich wie bei manch anderen Anime.

Alles in allem gesehen ist Yuru- Camp ein Anime der mich sehr überrascht hat. Eigentlich hatte ich den Anime nur per Zufall angefangen da ich gerade nicht wusste was ich schauen sollte und mich daher durch die neuen Folgen der Anime Winter Season 2018 sah. Letzten Endes kann ich den Anime nun jeden ans Herz legen der nichts dagegen hat mal einen Anime zu schauen, welcher nicht viel Aktion mit sich bringt, dafür aber tolle individuelle Charaktere und wunderschöne Bilder
.Aber vorsichtig, der Anime weckt in einem die Lust selber campen zu gehen.

Zur Zeit ist Yuru- Camp unter dem Namen „Laid- Back Camp“ bei Crunchyroll verfügbar. Ob der Anime auch auf DVD und Blu-Ray erscheinen wird ist noch nicht bekannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s