Comictalk · DC REBIRTH · DC Talk

Supeman REBIRTH Ausgabe 1 – Comictalk ( Spoilerfrei )

Deutschlandveröffentlichung: Mai 2017
Beinhaltet die US- Ausgaben: Pfad zur Verdammnis Kapitel 1 + 2

„Wir kamen aus einem anderen Universum. Im verborgenden Kämpften wir für ads Gute. Dann fand der hiesige Superman den Tod. Luther erklärte sich selbst zu seinem Nachfolger. Das durfte nicht sein.Ich musste mich offenbaren – mitten in Metropolis“

Nach dem guten Special zur REBIRTH- Reihe von Superman ging ich nun wesentlich optimistischer an die erste Ausgabe von „Superman REBIRTH“. Natürlich bestand immer noch die Gefahr das mich die Reihe enttäuschen würde, aber einen eil der Sorge wurde mir bereits durch das Special genommen.

„Das wird schon“ dachte ich mir, atmete einmal tief durch und schlug die erste Seite der ersten Ausgabe von „Superman REBIRTH“ auf.

Plot

Superman Rebirth 1
Bildquelle: https://www.paninishop.de/artikel/dsuper001-superman-1

 

Während Kal- El gerade dabei ist mit seiner Familie aufs Land zu ziehen verhindert Lex Luther in Metropolis einen Überfall. Luther ernennt sich daraufhin selbst zum Nachfolger des kürzlich verstorbenen Superman.
Dies kann Kal- El nicht zulassen und fliegt kurzerhand selbst nach Metropolis um die Lage zu klären. Nur leider glaubt ihm keiner das er Superman ist.
Zu allem übel taucht nun auch Doomsday in Metropolis auf. Das Wesen, welcher einst den Superman aus der anderen Dimension tötete.
Groß ist die Sorge bei Lois Lane, da die Welt kurz davor steht einen weiteren Superman zu verlieren.

 

 

Comictalk

Ausgabe 1 von „Superman REBIRTH“ führt uns nach Metropolis, den Spielort der besonders durch die Superman- Reihe bekannt geworden ist.
Kurz nach dem Tod von Superman scheint nun der eigentlcih als Bösewicht bekannte „Lex Luther“ Heldentaten zu vollbringen.
Doch irgendwie bezweifel ich das er Nichts mit dem Ausbruch von „Doomsday“ zu tuen hat. Dies wird zwar in der ersten Ausgabe nicht thematisiert, aber irgendwie habe ich auf Grund meiner bisherigen Kenntnisse über LEx Luther da so ein Gefühl.

In dieser Ausgabe offenbart sich der Kal- El aus der anderen Dimmension den Menschen als Superman. Die Welt steht also immer noch unter den Schutz eines Kryptoniers.
Entsprechend groß ist die damit einhergehende Aufruhe und Zweifel ob dies wirklich der echte Superman sei. Dazu kommt das er nicht der einzige ist, welcher von den Toten wieder aufersteht.
Viele Fragezeichen, welche glaube ich nicht unbedingt daher rühren das ich Neuleser bin. Aber das macht die Reihe nur um so interessanter.

Der Kampf zwischen Superman und Doomsday ist hervorragend und packend.
Natürlich bleibt uns der Ausgang des Kampfes in dieser Ausgabe verborgen damit wir weiter lesen. Dies tue ich nach solch einer Ausgabe auch liebend gerne.

Besonders interesssant fand ich in diser Ausgabe neben dem Kampf die vielen monologe von Kal – El, welche zeigen mit welchen Zweifeln der Mann aus Stahl der anderen Dimmension zu kämpfen hat und offenbart was ihm alles so wichtig ist.
Damit wurde bereits im Special begonnen und nun einfach fortgefahren.
Eine schöne Methode um der mächtigen Figure eine verwunderbare Seite zu geben.

Das einzige was mich stört ist, dass wir in der Ausgabe nur wenig von den Leben von Kal- El, Lois Lane und Jon ( Superboy ) zu sehen bekommen. Gerade diese Konstellation ist es eigentlich die mich in andern Comics aus REBIRTH dazu gebracht hat mich doch auf die REBIRTH- Reihe von Superman ein zu lassen. Ich wollte mehr sehen von dieser Superfamilie. Aber vielleicht wird das im zweiten Teil mehr, ansonsten wird wohl schneller als gedacht der Superman Sonderband rund um ihn und seinen Sohn gelesen ^-^

Das einzige was ich ein wenig schade finde ist, dass der neue alte Superman nun auch das blaue Kostüm trägt. Ich weiß das blaue Kostüm gehört zu Superman, aber ehrlich gesagt mochte ich die schwarze Version irgendwie lieber.

Mein Fazit nach Ausgabe 1 von „Superman REBIRTH“

Der Start der Ausgabe ist etwas schwach auch wenn er mit einer Überraschung um die Ecke kommt. Ab Kapitel 2 wird der Comic aber so packend, das die Zeit beim Lelesen wie im Flug vergeht. So vviele „Was bitte?“ Momente wie in dieser Ausgabe habe ich bisher noch nicht erlebt. Diese kommen nciht daher das ich die REihe nicht kenne, sondern beruht viel mehr auf den vielen Ereignissen und plötzlich in Erscheinung trettenden Figuren. Dinge die mit Sicherheit auch eingesessene Leser überraschen werden.

Ich schlug als die erste Ausgabe von „Superman REBIRTH“ zu und hatte eine gewaltige Menge an Fragezeichen über meinen Kopf:“Wie kann dies alles sein?“ fragte ich mich und fing umgehends an wilde Theorien zu spinnen. Theorpien auf die ich vielleicht in Ausgabe 2 eine Antwort finden würde.

Kurz Zusammengefasst beginnt die erste Ausgabe von „Superman REBIRTH“ etwas schwach, nimmt aber sehr schnell so viel fahrt auf das man am Ende es kaum erwarten kann die zweite Ausgabe zu lesen. Dabei wirft die erste Ausgabe so viele Fragen auf, die nicht nur Neuleser ins Grübeln bringen. Ein toller Start dessen Niveau sich hoffentlich mehr an Kapitel 2 der Ausgabe orientiert.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s